STADTPOMERANZE - führend in Nürnberg
06
Feb

Der Kaiser auf der Erbse?

Veröffentlicht von am in Themenführung mit der Stadtpomeranze!
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 190
  • 0 Kommentare
  • Drucken

Wir hatten am Samstag wahrlich Großes geplant: Mittelalterliche Kaiserbesuche und wir mittendrin! ....

Denn in meiner Führung in der Nürnberger Kaiserburg nahm ich meine goldigen Gäste hautnah mit in die Zeit, als Könige und Kaiser sich in Nürnberg die Hand gaben.

So erfuhren meine Besucher nicht nur, dass die ganze Burg drei Mal (!) von oben bis unten durchgekehrt und gefegt werden musste, wenn der Kaiser kam, sondern auch, dass seine Hochwohllöbliche Majestät Kaiser Friedrich III., als er im Jahr 1471 Nürnberg besuchte, wie ein Kaiser auf der Erbse behandelt wurde:

"... in des Kaisers grüner Kammer des Kaisers großes Spannbett,

(darin) 1 Strohsack,

2 Federbetten übereinander,

4 Laken darauf gebreitet,

1 Polster aus Golsch (= blau-weiß gestreifter Baumwoll- oder Leinenstoff),

2 Kissen mit Golsch und Büscheln von weißem Garn an den Zipfeln,

darüber gebreitet eine rotseidene Decke..." (zitiert aus Endres Tuchers Baumeisterbuch (1464 - 1475), Stadtarchiv Nürnberg)

 

"Liebe Frau Peters,

es war wieder so schön.

Die Resonanz der Teilnehmer war sehr lobend und das möchte ich sehr gerne an Sie weitergeben. Viele von uns freuen sich schon heute auf die angekündigte Führung durch den Burggarten.

‚Unser‘ Nürnberg ist wirklich eine schöne Stadt mit einer interessanten Geschichte, die Sie auf ganz wunderbare Weise erzählen.

Vielen Dank für den interessanten und kurzweiligen Nachmittag.

Herzliche Grüße

J.H."

 

Danke schön. Das Vergnügen war ganz auf meiner Seite.Küssend

Bewerte diesen Beitrag:

Entdecken Sie mit der Stadtpomeranze die Schönheit und die Geschichte der Stadt Nürnberg!


Die Kunst, die Stadtpomeranze zu sein: Kunsthistorikerin. Bloggerin. Spitze Feder. Schwarzer Strich. Fränkin. Original. Sommer. Wie Winter. Qualitätsfanatikerin. Romantikerin. Kostümiertes Schauspiel. Nackte Tatsache. Weltoffen. Bodenständig. Beruf. Berufung. Always on the run. Im Augenblick versunken.


Gästeführerin der Stadt Nürnberg. Museumspädagogin am KPZ (Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg). Mitglied im Bundesverband der Gästeführer Deutschlands (BVGD). Mitglied des Vereins "Die Stadtführer e.V."

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Freitag, 20 April 2018